Steinbruch Marching


logo2

Marchinger Drosselfels® ist ein Korallenkalk und gehört zu der Gesteinsart der Kalksteine. (Trosselfels®)

Entstehung: Ablagerung von Kalkschlamm, Riffschutt und -Organismen im Bereich eines ausgedehnten   Riffkomplexes in einem flachen tropischen Meeresbereich der Jurazeit.

Beschreibung: Dichter gelblicher bis cremefarbener, fein- bis mittelkörniger, massiger, fossilreicher  Kalkstein mit offeneren und gröberen Partien

Besonderheit: Lebhafter Wechsel von feineren homogeneren mit offeneren fossilreichen Partien bei guten Festigkeitswerten.
Das Erscheinungsbild ist einem typischen Kalktravatin ähnlich, im Vergleich dazu richtungsloser.

Technische Kennwerte:

  • Rohdichte: 2,66g/cm³
  • Wasseraufnahme: 0,8 Vol%
  • Druckfestigkeit: 167 N/mm²
  • Biegezugfestigkeit: 9,8 N/mm²
  • Abriebfestigkeit. (n. Böhme): 17,3 cm³/cm²
  • Frostbeständig, polierfähig (politurbeständig nur Innen) nicht säurebeständig
Marchinger Drosselfels-Korallenkalkstein- Variante der Kelheimer-Kalkes

Der hellcreme, beigefarbene Kalkstein Drosselfels, eine Variante der Kelheimer Kalkes, ist nach dem Flurstück “ Zum Drosselfels“ benannt. Sein Steinbruch liegt neben dem Ort Marching bei Neustadt in Niederbayern.

Anders, als der Muschelkalk, lagert der Donaukalk nicht in Schichten ab, sondern Endstand aus einem Korallenriff und ist somit ungeschichtet.
Deshalb bezeichnet man ihn oft als Riff- oder Korallenkalk mit einem imposanten, in alle Richtungen gleiche Eigenschaft aufweisenden Gefüge.
Die Möglichkeiten große Rohblöcke zu gewinnen und seine leichte Bearbeitbarkeit machten ihn schon in der Vergangenheit zu einem begehrten Baustein. Beispiele für die bauliche Verwendung des Marchinger Drosselfels sind die Walhalla, die Berfreiungshalle  in Kelheim, das Siegestor und die Freiherrnhalle in München und die Porta Prätoria zu Regensburg, Teile des Stephansdoms in Wien und viele andere Bauteile.

Auch heute erfreut sich der  Frostbeständige Marchinger Drosselfels großer Beliebtheit als Werkstein.
Im Innenbereich lassen sich Wand und Bodenplatten mit verschieden Oberflächen ausführen. Außerdem wird er in geschliffener Form als Fassadenbekleidung oder für Terassenbeläge verwendet.
Gespalten, bossiert und getrommelt verwendet man ihn als Quaderstein, Systemmauerstein oder Verblender.
Die gute Bearbeitbarkeit macht ihn zu einem beliebten Steinmetz- und Bildhauermaterial für den Grab- und Gestaltungsbereich.

Naturstein können in Aussehen, Farbe und Struktur je nach Sorte verschieden stark variieren. Daher sind auch die Farben,
 die diesen EXPOSÉ gezeigt werden, nur repräsentative zur Ansicht dargestellt.

Muschelkalk                                   

Darunter versteht man in Deutschland fossilreiche Kalksteine, die in markanten Schichten in Franken aufgeschlossen sind und seit alter her für Bauzwecke und Bildhauerei verwendet werden. Sie entstanden alle einer geologischen Periode. Aber nicht alle in dieser Zeit gebildeten Gesteine enthalten Muscheln. Nicht einmal der typische Muschelkalk besteht in erster Linie aus Muschelschalen; vielmehr sind am Aufbau dieses Riffgesteins ebenso Korallen, Bryozoen, Schwämme und Brachiopoden beteiligt. Bei einigen Schichten sind Lücken im einseitigen Riff vollkommen mit Calcit aufgefüllt, so das eine dichtes Material entsteht.

Verwendung von Muschelkalk:
Aufgrund seiner Festigkeit und hohen Verwitterungsresistenz findet Muschelkalk vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Aus dem Naturstein werden u. a. Bodenfliesen, Fassaden, Treppen, Pflastersteine und Fensterbänke hergestellt.
Auch bei Steinbildhauern ist er als Werkstoff sehr beliebt.

Trosselfels

Steinbruch Marching

Steinbruch Marching